Sommerliches Marillencrumble mit Hirse-Kokos-Streuseln und Topfencreme

Endlich wieder Marillenzeit! Und in Kombination mit Topfen gibt es für mich derzeit nichts Besseres. Die frisch, fruchtige Kombi habe ich dann noch mit Hirseflocken ergänzt und schon ist das perfekte Wochenend-  oder Feiertagsfrühstück daraus entstanden. Ich möchte euch heute deshalb das Rezept dafür nicht vorenthalten und euch ein leckeres Marillencrumble mit Hirse-Kokos-Streuseln und einer süßen Topfencreme vorstellen.




Ich muss gestehen, ich habe Hirseflocken lange Zeit vernachlässigt und immer wieder auf die klassischen (Feinblatt) Haferflocken zurückgegriffen. Auch bei meinem letzten Crumble Versuch war dies der Fall. Vor ein paar Tagen kam mir dann allerdings die Idee, das Crumble nicht klassisch mit den normalen Flocken zu machen, sondern eben mit Hirseflocken. Ich war wirklich mehr als begeistert, denn das Crumble ist so viel besser verdaulich, es gibt ein angenehmes Gefühl im Magen und man startet vor allem gesund in den Tag. Hirse zählt nicht umsonst zu den Getreideanfängern, für all jene, die versuchen ihre Ernährung in kleinen Schritten umzustellen und sich mehr mit der Vollwertküche auseinander zu setzen.



Und da ja gerade Marillen Saison ist, werden diese sofort in ein Crumble Rezept verarbeitet. Ich liebe die orangenen Früchte nämlich, am allerliebsten mag ich sie einfach frisch vom Baum gepflückt. Aber auch in Marillenknödeln, als Marillenkuchen, oder zur Marillenmarmelade verarbeitet. Und nicht zuletzt als leckeres Marillencrumble zum Frühstück an Wochenendtagen oder einfach nur als erfrischende Nachspeise.

Ihr könnt das Rezept natürlich auch mit normalen Feinblatt Haferflocken machen, wenn ihr aber mal an Hirseflocken vorbeigeht, probiert sie unbedingt mal aus.


Ihr braucht:
(für eine 24-cm-Tarteform, 4 Portionen)

Crumble

  • 50 g Hirseflocken
  • 50 g fein geriebene Mandeln
  • 50 g Kokosraspeln
  • 6 EL Kokosöl mild
  • 3 EL Kokosblütenzucker
  • 10 Stk. Marillen
  • etwas Agavendicksaft (wer’s gern etwas süßer mag)

Topfencreme

  • ½ Pkg. Topfen (cremig)
  • Saft einer halben Zitrone
  • Agavendicksaft nach Belieben

ein paar frische Minzblätter


Und so geht’s:

Für die Hirse-Kokos-Streusel die Hirseflocken, Kokosraspeln, geriebenen Mandeln und den Kokosblütenzucker in einer Schüssel miteinander vermischen, löffelweise das Kokosöl beimengen und mit den Händen gut durchkneten. Den Backofen in der Zwischenzeit auf 180 Grad vorheizen.

Die Marillen halbieren, entkernen und in kleine Spalten schneiden. In die Tarteform geben und wer’s gern etwas süßer mag kann noch ein wenig Agavendicksaft drüber träufeln. Anschließend die Streusel darauf verteilen und für ca. 25-30 Minuten backen. Bleibt die ersten 5-10 Minuten unbedingt in Ofennähe, die Streusel werden nämlich sehr schnell braun. Gebt dann einfach Alufolie darüber und lasst es weiterbacken, bis auch die Marillen schön weich sind.

Für die Topfencreme einfach den Topfen mit dem Zitronensaft verrühren und Agavendicksaft (oder sonstiges Süßungsmittel) nach Belieben hinzufügen. Wenn der Crumble fertig ist, mit der Topfencreme anrichten, ein paar frische Minzblätter drübergeben und genießen. Ihr könnt den Crumble im Kühlschrank aufbewahren und auch noch am nächsten Tag zum Frühstück essen.

 


 

 

Rezept drucken

Nächster in Artikel

Vorheriger in Artikel

Mein Instagram

Antworten

© 2017 sophieschoices / Impressum