Peterwurzen-Kartoffel-Rösti mit Kürbiskern-Rahm-Dip

Ich glaube das heutige Rezept, ist das wohl einfachste, das es auf diesem Blog jemals gab. Zudem geht es super schnell und viele Zutaten braucht’s auch nicht. Lediglich eine Petersilienwurzel – oder wie man bei uns so schön sagt Peterwurzen – ein paar Kartoffeln, eine halbe rote Zwiebel und Gewürze. Und trotzdem bin ich hin und weg von der Kombination Petersilienwurzel und Kartoffeln. Meiner Meinung nach ein richtiges Dreamteam. Ich muss auch gestehen, dass ich dieses Wurzelgemüse zuvor nicht oft in meine Gerichte miteinbezogen bzw. auch wenig Aufmerksamkeit geschenkt habe, was ich also schleunigst ändern musste. Der erste Schritt in die richtige Richtung ist mit diesem einfachen Rezept also getan.

Da es sich bei der Petersilienwurzel um ein klassisches Wintergemüse handelt, welches von Oktober bis Februar frisch verfügbar ist, wird sie in nächster Zeit auch bestimmt noch ganz oft auf meinem Teller landen. Im Gegensatz zu anderen Wintergemüsesorten ist die Petersilienwurzel aufgrund ihres Anteiles an ätherischen Ölen auch sehr gut verdaulich.


Peterwurzen-Kartoffel-Rösti

Du brauchst
(für ca. 6 mittelgroße Stk.)

1-2 Peterwurzen (ca. 150 – 200 g)
350 g vorwiegend festkochende Kartoffeln
½ rote Zwiebel
1-2 TL Kartoffelstärke
Salz, Pfeffer, Muskat, Chiliflocken
Öl zum Anbraten

Kürbiskern-Rahm-Dip

½ Becher Rahm
1 Handvoll Kürbiskerne (kleingehackt)
Kürbiskernöl (nach Geschmack)
Salz, Pfeffer

Zusätzlich: 1-2 Handvoll Kürbiskerne fürs Topping



Und so geht’s:

Für die Rösti Kartoffeln und Peterwurzen schälen und grob in eine Schüssel reiben. Leicht salzen und für ca. 5 Minuten ruhen lassen. In der Zwischenzeit die rote Zwiebel kleinwürfelig schneiden. Das geraspelte Gemüse mit der Hand ausdrücken, Flüssigkeit aber unbedingt in einer separaten Schüssel auffangen und mit 1-2 TL Kartoffelstärke verrühren. Gemeinsam mit der kleingeschnittenen roten Zwiebel zum geraspelten Gemüse geben und verrühren. Mit Salz, Pfeffer, Muskat und Chili würzen.

Öl nach und nach in einer beschichteten Pfanne erhitzen und ca. 6 gleichgroße bzw. gleichdicke Rösti formen (damit die Rösti auch zusammenhalten, drückt sie mit beiden Hängen gut zusammen). Bei mittlerer Hitze von jeder Seite ca. 3-4 Minuten goldbraun braten.

2-3 Hand voll Kürbiskerne klein hacken und in einer zweiten Pfanne ohne Fett anrösten. Rahm mit etwas Kürbiskernöl verrühren, 1 Handvoll Kürbiskerne untermischen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Rösti auf zwei Teller mit den restlichen Kürbiskernen und dem Kürbiskern-Rahm-Dip anrichten. Mahlzeit!

 

Teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.