Linsen Tarte

Um ehrlich zu sein habe ich Tartes bis dato immer nur mit Süßem in Verbindung gebracht. Schokoladentarte, Apfeltarte, Beerentarte – die Liste könnte ich endlos fortführen. Vor ein paar Tagen hatte ich allerdings ganz spontan die Idee den Mürbteig Boden mal mit etwas Pikantem zu füllen. Meine Wahl fiel sofort auf Linsen, früher gehasst und heute liebe ich sie – in gut allen Variationen. Zudem sind Linsen und generell Hülsenfrüchte gute Proteinquellen und somit auch für mich als Fleischlos-Esserin perfekt um meinen Proteinbedarf so gut es geht abzudecken.

Neben dem Eiweiß, enthalten Hülsenfrüchte viele Ballaststoffe, Vitamine und Mineralstoffe. Sie sind reich an ungesättigten Fetten, perfekte Kohlenhydratlieferanten und dennoch kalorienarm. Ein guter Grund also, um diese leckere pikante Linsen Tarte mal auszuprobieren.


Für eine 24-cm-Tarteform braucht ihr:

Für den Mürbteig Boden

  • 250g Dinkelmehl
  • 125g Butter (zimmerwarm) + etwas Butter zum Einfetten der Tarteform
  • Wasser (ca. 2 EL – wenn’s zu bröselig ist einfach einen EL mehr reingeben)
  • 1 Ei
  • Eine Prise Salz

Für die Linsenfüllung

  • 1 Dose Bio-Linsen (240g Abtropfgewicht) oder nach Packungsanleitung gegarte Berg- oder Belugalinsen (ca. 100-120g ungekocht)
  • 100g Lauch
  • 150g braune Champignons
  • ½ rote Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Karotte
  • 1 EL Tomatenmark
  • 1 EL Kräuteressig
  • 100ml Gemüsebrühe
  • 1 Lorbeerblatt
  • ein paar Blätter frischen Oregano
  • getrockneten Majoran, Salz, Pfeffer, Chili
  • Öl
  • optional: etwas Parmesan für obendrauf

Und so geht’s:

Für den Mürbteig alle Zutaten mit Hilfe eines Rührgeräts miteinander vermengen. Auf eine bemehlte Unterlage geben und mit den Händen nochmals gut durchkneten. Eine Kugel formen, in Folie wickeln und für 30 Minuten in den Kühlschrank geben.

In der Zwischenzeit das Gemüse kleinschneiden, die Linsen abseihen und beiseitestellen. Wenn ihr mehr Zeit habt und die Linsen selber kochen wollt, die Berg- oder Belugalinsen gut waschen und nach Packungsanleitung garen. Das kleingeschnittene Gemüse einige Minuten in Öl anbraten und mit dem Tomatenmark vermischen. Die Champignons hinzugeben und kurz mitbraten. Linsen beimengen und mit der Gemüsebrühe aufgießen. Essig sowie ein Lorbeerblatt, frische Oregano Blätter und getrockneten Majoran dazugeben und ungefähr 5-10 Minuten weiterköcheln lassen (bis die Flüssigkeit verdampft ist). Mit Salz, Pfeffer und Chili abschmecken.

Um Hülsenfrüchte generell leichter verdauen zu können eignen sich scharfe Gewürze, wie zum Beispiel Chili, Pfeffer oder Ingwer, ganz gut.

Während die Linsenmischung dahinköchelt könnt ihr eure Tarteform mit Butter einfetten und den Mürbteig zu einer runden Form dünn ausrollen. Die Tarteform mit dem Mürbteig auslegen und den am Rand abstehenden Teig mit einem Messer abschneiden. Alles gut andrücken, mit einer Gabel ein paar Löcher einstechen und 10 Minuten bei 180 Grad vorbacken. Die Linsenmischung darauf geben, etwas Parmesan darüber reiben und nochmals für weitere 15-20 Minuten in den Ofen geben und fertig backen. Mit einem Rahm-Kräuter-Dip servieren und schmecken lassen.



Rezept drucken

Nächster in Artikel

Vorheriger in Artikel

Mein Instagram

2 Kommentare

  1. Katrin 30. April 2017

    Gleich gepinnt hoffentlich komm ich bald zum nachbacken!! 😉

    • Sophie 1. Mai 2017 — Autor der Seiten

      Ohh das freut mich aber bin gespannt – musst mir dann gleich berichten 😉

Antworten

© 2017 sophieschoices / Impressum