Apfel-Walnuss-Galette

Was für ein herrliches und entspanntes Herbstwochenende das war! Ausschlafen, frisches Obst und Gemüse direkt vom Markt oder Gemüsestand besorgen und daraus etwas leckeres, gesundes Kochen. Am Nachmittag ein ausgedehnter Spaziergang im Wald, abschalten und die Energiereserven aufladen. Kastanien soweit das Auge reicht, bunte Blätter und eine Herbstkulisse, die schöner nicht sein könnte. 

 

Das Wochenende wurde in vollen Zügen genossen und als Abschluss gabs dann noch eine extrem leckere Apfel-Walnuss-Galette – mit dem liebsten Mürbteigrezept meiner Oma, welches ich leicht verändert habe. Mit der noch lauwarmen Galette ging’s dann direkt in den Garten untern Apfelbaum, die Herbstsonne war wunderschön und das Wetter perfekt um das Nachmittags-Kuchenessen nach draußen zu verlagern.

 

 

Apfel-Walnuss-Galette

Du brauchst:

Für den Mürbteig:

200 g Dinkelmehl
50 g Dinkel-Vollkorn-Mehl
100 g kalte Butter
1 Ei (M)
Eine Prise Salz
1 EL kalte (Hafer)Milch
60 g Kokosblütenzucker 

Für die Füllung:

50 g Butter (weich)
50 g geriebene Walnüsse
2 EL Kokosblütenzucker
1/2 TL Zimt

 2-3 Äpfel (vorzugsweise Sorte Gala, Topaz, ..)
1 Eidotter zum Bestreichen

 

 

Und so geht‘s:

Für den Teig beide Mehlsorten, Zucker und Salz mischen. Die kalte Butter und das Ei zugeben und alles zügig mit den Händen zu einem glatten Teig verkneten. Für mindestens 30 Minuten, in Frischhaltefolie gewickelt, in den Kühlschrank legen.

In der Zwischenzeit die Butter für die Fülle gemeinsam mit 2 EL Kokosblütenzucker und Zimt mit einem Handmixer cremig schlagen, anschließend die geriebenen Walnüsse unterrühren.

Äpfel waschen, in dünne Scheiben schneiden und mit etwas Zitronensaft beträufeln, damit sie nicht braun werden. 

Teig aus dem Kühlschrank holen und auf einer gut bemehlten Arbeitsfläche rund (ca. 3 mm dick) auswalken. Die Walnusscreme darauf verteilen, dabei etwas Rand frei lassen. Apfelspalten auf der Creme verteilen, etwas Zimt über die Äpfel geben und ggf. noch mit Kokosblütenzucker bestreuen. Die Ränder darüber klappen, Eidotter mit etwas Wasser verquirlen und damit bestreichen.

Im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad Ober- und Unterhitze ca. 25-30 Minuten backen. 

 

Teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.