Grüne Frühlingssuppe mit Spargel aus dem Seewinkel

Sonnenschein und überall wo man hinsieht sprießt das erste frische Gemüse aus der Erde. Es macht mich einfach nur glücklich in den Garten rauszugehen und jeden Tag aufs Neue nachzusehen wie viel der Salat, die Radieschen und Co. schon aus der Erde gucken. Ein bisschen Babyspinat konnte ich tatsächlich schon ernten, einfach nur herrlich. Auch die Erdbeeren beginnen nach und nach zu blühen, oh ich kann es gar nicht mehr erwarten!

Ich bin ein großer Fan von Eintöpfen und Suppen, nicht nur in der Winterzeit. Ich finde, dass man gerade im Frühjahr mit der Vielfalt von verschiedenen Gemüse und frischen Kräutern, Suppen ganz besonders lecker sind. Mein neuester Favorit? Grüne Frühlingssuppe mit dem ersten heimischen Spargel (mein allerliebster ist der von der Familie Michlits aus Wallern), Babyspinat aus dem Hochbeet im Garten, Erbsen, Jungzwiebel und Erdäpfel. Verfeinert mit frischem Zitronensaft und Liebstöckel. So gut, dass es sie jetzt bestimmt öfter geben wird.

 

Grüne Frühlingssuppe

Zutaten
für 2 Portionen

130 g grünen Spargel (dünn)
1 Schalotte
1 Jungzwiebel
1-2 Handvoll frischer Babyspinat
60 g Erbsen (TK oder frisch)
1 EL Olivenöl
1 Kartoffel
800 ml Gemüsebrühe
Etwas frischen Zitronensaft
Frischen Liebstöckel
Salz, Pfeffer

 

 

 

Zubereitung

Schalotte klein schneiden und bei niedriger bis mittlerer Hitze 1-2 Minuten unter ständigem Rühren anbraten. Kartoffel schälen, halbieren und in Scheiben schneiden. Zur Zwiebel geben und kurz mit dünsten. Mit der Gemüsebrühe ablöschen und kurz aufkochen. Anschließend 5 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln lassen. Etwas frischen Liebstöckel mitkochen.

Spargel waschen, ggf. den unteren Teil schälen und die Enden kurz abschneiden. Schräg in ca. 2 cm große Stücke schneiden, zur Suppe geben und einige Minuten weiterköcheln lassen.

Spinat zusammen mit den Erbsen unterrühren und 2-3 Minuten bei niedriger Hitze ziehen lassen. In der Zwischenzeit  Jungzwiebel in feine Scheiben schneiden und gemeinsam mit dem Zitronensaft zur Suppe geben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und servieren.

 

 

Teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.