Kürbistortellini mit Salbei-Walnuss-Butter

Oh was hab ich mich gefreut – endlich hatte ich mal wieder das ganze Wochenende Zeit zum Kochen und Backen. In der Küche stehen, das Gemüse das sich im Laufe der Woche aus dem Garten angehäuft hat zu verkochen und all die Beeren und frischen Äpfel in ein leckeres Crumble zu verwandeln. Wenn man im Laufe der Woche überhaupt keine Zeit hat, ist das an Wochenendtagen purer Luxus für mich. Noch mehr Luxus waren diese selbstgemachten Tortellini. Gefüllt mit Hokkaido Kürbis, geschwenkt in Salbei-Walnuss-Butter. Und weil‘s so gut geschmeckt hat möchte ich euch das Rezept nicht vorenthalten. Die Kombination von Kürbis und Walnüssen ist perfekt, perfekt herbstlich und durch die Zitrone auch noch frisch und ein bisschen sommerlich. Ihr könnt die Nüsse natürlich ersetzen, wenn ihr den offensichtlichen Walnussgeschmack nicht mögt, zum Beispiel stell ich mir Mandeln sehr lecker vor. Nun aber zum Rezept – probiert es unbedingt mal aus, die selbstgemachten Tortellini sind zwar etwas aufwendiger in der Zubereitung aber sie schmecken so, so gut!

 

 

Kürbistortellini
mit Salbei-Walnuss-Butter
(3-4 Portionen)


Du brauchst:

Für die Pasta

200 g (Dinkel-)Mehl

2 Eier (M)

1 EL Olivenöl

 

Für die Füllung

1 kleinen Hokkaido Kürbis

1 Knoblauchzehe

1 Zwiebel, gelb

2-3 EL Olivenöl

1 Handvoll Walnüsse 

40 g Parmesan (fein gerieben)

Saft einer Zitrone (nach Belieben)

1/4 TL Kurkuma

Salz, Pfeffer

 

Für die Salbei-Walnuss-Butter

Butter, Walnüsse (gehackt), frische Salbeiblätter, etwas Abrieb einer Bio-Zitrone, Salz, Pfeffer, Parmesan

 

 

Und so geht‘s:

Den Hokkaido Kürbis gut waschen, halbieren, Kerngehäuse entfernen und in dünne Scheiben (oder kleine Stücke) schneiden. Zwiebel und Knoblauch schälen und ebenfalls klein schneiden. Auf den Kürbisspalten verteilen, mit dem Olivenöl beträufeln und mit Kurkuma, Salz und Pfeffer würzen. Ins Backrohr geben und weichgaren (ca. 30-40 Minuten bei 160/170 Grad).

Für den Nudelteig das Mehl auf die Arbeitsfläche geben, in eine Vertiefung das Öl sowie die Eier hineingeben. Mit einer Gabel nach und nach das Mehl vom Rand in die Mitte schieben und vermengen. Mit beiden Händen gut durchkneten bis ein fester, geschmeidiger Teig entsteht. Falls er noch klebt, etwas Mehl einarbeiten. Gute 30 Minuten in Folie gewickelt bei Zimmertemperatur ruhen lassen.

Für die Füllung den Kürbis aus dem Ofen (zuvor etwas abkühlen lassen) in ein hohes Gefäß geben und gemeinsam mit dem Parmesan und Walnüssen, welche zuvor in einer Pfanne ohne Öl kurz angeröstet wurden, pürieren. Mit Salz, Pfeffer und etwas Saft einer Zitrone abschmecken. 

Den Nudelteig mit einer Nudelmaschine zu dünnen Bahnen ausrollen (allerdings nicht zu dünn!), auf eine bemehlten Arbeitsfläche geben und mit einer runden Form Kreise ausstechen. In die Mitte der Teigkreise jeweils 1/2-1 TL (kommt auf die Größe eurer Teigkreise an) Kürbisfüllung geben, die Ränder mit etwas Wasser befeuchten und zu Tortellini formen und auf ein (bemehltes) Blech legen, Wichtig beim Tortellini formen ist, dass ihr die Teigränder gut zusammendrückt, dass auch nichts ausläuft beim Kochen – lieber weniger Masse in die Pasta füllen. 

In einem großen Topf Wasser zum Kochen bringen, reichlich Meersalz zugeben und die Tortellini für ca. 3-5 Minuten ziehen lassen. Anschließend abschöpfen und zum Abtropfen beiseite stellen.

Inzwischen ein bis zwei Hände voll Walnüsse klein hacken und in einer großen Pfanne kurz anrösten, Butter nach Belieben zugeben und aufschäumen. Nun die Salbeiblätter untermischen und anschließend die Tortellini zugeben. Kurz in der Butter schwenken bevor ihr sie auf eure Teller mit etwas Abrieb einer Bio-Zitrone, Parmesan, etwas Salz und Pfeffer anrichtet. Buon appetito!

 

Teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.