Polenta-Gemüse-Strudel mit Topfenblätterteig

Dieser Sommer war, was das Einkochen betrifft, wirklich ein großer Erfolg. Mit unzähligen Gläsern von Zucchini-Paprika-Salat, eingelegten Melanzanischeiben, selbst eingemachter Tomatensauce, Balsamico-Schalotten und Petersilien Pesto bin ich nun gewappnet für den Herbst und Winter. Ich freue mich auf alles, was in den nächsten Wochen noch an Ernte kommt. Besonders auf einen leckeren Herbstsalat mit eingemachte Roten Rüben von meiner Mama mit Halloumikäse und Walnüssen aber auch auf das andere viele leckere Wurzelgemüse und natürlich die Schwammerl. Den Kürbis brauch ich wohl nicht mehr zu erwähnen, der ist soundso ein Muss im Herbst.

Mein aktuelles Lieblingsrezept? Polentastrudel mit Karotten, Pastinaken und Champignons. Und was den Strudel so besonders macht ist der Teig. Genauer gesagt handelt es sich um einen selbstgemachten Topfenblätterteig, der mit seinen drei Zutaten einfacher nicht sein kann. Entdeckt in einem Kochbuch, habe ich das Grundrezept für den Topfenblätterteig bereits mehrmals nachgemacht, denn nicht nur als pikanter Strudel macht er sich super, auch für süße Speisen und kleines Knuspergebäck ist er perfekt.

Kleine Anmerkung vorweg: Für den Polenta-Gemüse-Strudel benötigt ihr nur die Hälfte vom „Grundrezeptteig“. Ihr könnt die andere Hälfte des Teiges problemlos einige Tage im Kühlschrank lagern oder sogar einfrieren. Natürlich könnt ihr aber das Teigrezept halbieren, es ist ganz euch überlassen. Ein Tipp von mir, wie ihr die zweite Hälfte verwerten könnt: den Topfenblätterteig dünn ausrollen und eine Tarteform damit auslegen, Brösel am Tarteboden streuen, 2-3 Äpfel schälen, zu kleine Würfel schneiden, mit Zitronensaft beträufeln und mit etwas Zucker, Zimt und Maizena vermischen. In die Tarteform füllen, Butterstreusel drüberstreuen, ca. 35 Minuten backen und ihr habt eine schnelle, superleckere Süßspeise.

 

Topfenblätterteig: Das Grundrezept

  • 250 g Dinkelmehl (funktioniert aber mit jedem Typ Mehl)
  • 250 g Topfen
  • 125 g Butter
  • Salz 

Für den Blätterteig Topfen, Mehl und Salz miteinander vermengen. Die Butter in kleine Stücke schneiden, dazugeben und alles zu einem glatten, geschmeidigen Teig verarbeiten. Ca. eine ½ Stunde im Kühlschrank rasten lassen.

 

Polenta-Gemüse-Strudel

  • Die Hälfte des Topfenblätterteigs
  • 100 g Polenta
  • 200 ml Gemüsebrühe
  • 2 EL Butter
  • 3-4 braune Champignons (oder sonstige Schwammerl)
  • 1 Karotte
  • 1 Pastinake
  • ½ rote Zwiebel
  • Öl zum Anbraten
  • 2 EL geriebenen Käse
  • 1 Ei 
  • Salz, Pfeffer, Chili

Dazu passt: Rahmsauce mit gehackten (Wild)Kräutern, Zucchinisalat, Roter Rübensalat, Grüner Salat, …

 

Und so geht’s:

In einem kleinen Topf Gemüsebrühe mit Butter, einer Prise Salz, Pfeffer und wer mag Chili aufkochen und Polenta mit einem Schneebesen einrühren. Unter ständigem Rühren aufquellen lassen. Anschließend beiseitestellen und auskühlen lassen.

In der Zwischenzeit das Gemüse klein schneiden, in etwas Öl anbraten und nach Belieben mit Salz und Pfeffer würzen. Das Ei verquirlen und zur ausgekühlten Polentamasse geben. Gebt allerdings nicht das ganze Ei zur Masse, sondern hebt euch ein wenig zum Bestreichen auf. Anschließend das angebratene Gemüse und den Käse hinzugeben und gegebenfalls nachwürzen. Das Backrohr auf 180 Grad vorheizen.

Ein Backpapier mit etwas Mehl bestreuen und den Topfenblätterteig darauf ca. 2 mm dick ausrollen. Den Teig rechteckig zuschneiden. Die Polenta-Gemüse-Masse auf dem unteren Drittel verteilen, dabei etwas Abstand zum Rand halten. Die Ränder einschlagen, mit dem verquirltem Ei bestreichen und anschließend den Strudel einrollen. Alles nochmal mit Ei bestreichen und den Strudel mehrmals mit einer Gabel einstechen. 30 – 35 Minuten backen, bis der Strudel knusprig gebacken ist und eine schöne goldgelbe Farbe hat. Lasst es euch schmecken!

Teilen:

2 Kommentare

  1. 3. Oktober 2017 / 16:32

    Dieses Rezept hört sich so lecker an! Genau mein Geschmack Den Strudel werde ich bestimmt bald mal machen

    • Sophie
      Autor
      3. Oktober 2017 / 23:40

      Ohh danke meine Liebe Das würd mich total freuen! 😙

Schreibe einen Kommentar zu Michaela Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.