Roggensauerteig Bagels und Hummus mit getrockneten Tomaten

Hat sich mal eine Idee für ein neues Rezept in meinem Kopf festgesetzt, dann kann ich einfach nicht anders als solange daran zu arbeiten, bis dieses auch wirklich perfekt ist. Ganz egal ob es ein- oder mehrmals nachgebacken bzw. -gekocht werden muss, das Ergebnis muss überzeugen. Zum einen mich und zum anderen meine liebsten Testesser und Kritiker – meine Familie.

Diese Roggensauerteig Bagels zählen zu den besten Ideen seit langem. Inspiriert durch einen kurzen Blick in den Kühlschrank, wo mein geliebter Sauerteig nur darauf wartete endlich weitergeführt zu werden. Dass die Bagels mit Sauerteig bereits beim ersten Mal so gut schmeckten, damit hätte ich wirklich nicht gerechnet. Und da ein paar von euch sich auch sofort fürs Rezept interessiert haben, mag ich es euch natürlich nicht noch länger vorenthalten. Wer also einen Sauerteig parat hat, kann sofort loslegen. Solltet ihr nicht genau wissen wie ihr euch selbst einen herstellt, eine Schritt-für-Schritt Anleitung habe ich euch bereits hier zusammengestellt, inklusive einem Brot- und Weckerlrezept. Lasst euch die Bagels schmecken, serviert sie zum Familybrunch, bringt sie zu Geburtstagsfeiern mit oder backt sie einfach für euch selbst. So oder so, sie sind einfach für jeden Anlass perfekt geeignet. 


Roggensauerteig Bagels

Du brauchst:
(für 7 Bagels à ~ 80 g)

  • 150 g Roggenmehl
  • 150 g Dinkelmehl
  • 70 g Roggensauerteig
  • 10 g frische Germ (Hefe)
  • 1 TL Salz
  • 1 EL Honig
  • ca. 170 g lauwarmes Wasser
  • 2 EL Rapsöl

Außerdem brauchst du noch: einen großen Topf mit Wasser, 1 EL Honig, 1 Ei verquirlt, Sesam und/oder andere Körner

 

Und so geht’s:

Für den Teig alle Zutaten bis aufs Wasser in eine Rührschüssel geben und darauf achten, dass Hefe und Salz voneinander getrennt sind. Lauwarmes Wasser zugeben und solange kneten, bis sich der Teig vom Schüsselrand löst. Den Teig mit ganz wenig Roggenmehl bestreuen und zugedeckt an einem warmen Ort (am besten auf der Heizung) eine gute Stunde gehen lassen.

Auf einer bemehlten Arbeitsfläche den Teig in 7 gleichgroße Stücke (ca. um die 80 g) teilen und zu glatten Kugeln schleifen. Mit Hilfe eines Kochlöffelstiels (wichtig: gut bemehlen) jeweils in der Mitte ein Loch machen und durch kreisende Bewegungen auf gute 4-5 cm ausweiten. Mit einem sauberen Tuch abdecken und weitere 30-45 Minuten gehen lassen. Umso länger ihr die Bagels gehen lässt, umso besser und „fluffiger“ werden sie.

Einen großen Topf zur Hälfte mit Wasser füllen und zum Kochen bringen. 1 EL Honig zugeben. Die Hitze reduzieren und die Bagels portionsweise in das siedende Wasser geben. Die Bagels 1 Minute lang im Honigwasser ziehen lassen, bei der Hälfte umdrehen. Abschöpfen, kurz abtropfen lassen und anschließend auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen. Backrohr in der Zwischenzeit auf 210 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.

Die Bagels mit dem verquirlten Ei bestreichen und nach Belieben mit Sesam, Mohn, Sonnenblumenkernen, Kräutern oder sonstigen Zutaten bestreuen. Ich habe mich für eine Mischung aus weißem und schwarzem Sesam entschieden, was in Kombination wirklich sehr lecker schmeckt. Auf mittlerer Schiene 20-25 Minuten goldbraun backen. Ihr könnt die Hitze gegen Ende auch auf 190 Grad zurückdrehen, sollten eure Bagels zu schnell braun werden.

Die Bagels, wenn sie fertiggebacken sind gute 20-25 Minuten abkühlen lassen.

 

Währenddessen könnt ihr alles andere vorbereiten, womit ihr eure Bagels füllen wollt. Bei mir kam ein leckerer Hummus mit getrockneten Tomaten, ganze getrocknete Tomaten, angebratener Halloumi und ganz viel frische Kresse mit rein.

 


Hummus mit getrockneten Tomaten

Du brauchst:

  • 1 kleine Dose Kichererbsen (150 g)
  • 4 Stk. getrocknete Tomaten
  • 1 Knoblauchzehe (gepresst)
  • 1 ½ EL Öl von den getrockneten Tomaten
  • 1-2 EL Wasser
  • 1 TL frischgepressten Zitronensaft
  • ½ TL Paprikapulver scharf
  • ½ TL Paprikapulver edelsüß
  • ¼ TL Kümmel gemahlen
  • Salz, Pfeffer, ev. Chili

Und so geht’s:

Für den Hummus alle Zutaten in einen Hochleistungsmixer geben und solange mixen bis er eine cremige Konsistenz hat. Ggf. noch Wasser zugeben. Mit Salz, Pfeffer und wer’s gern schärfer mag Chili abschmecken.

Teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.