Sauerkraut Cremesuppe und Roggen-Mandel-Cracker mit Hanfsamen

Jetzt wo es draußen immer kälter wird, könnte ich mich nur noch von Suppen ernähren. Suppen in allen Variationen und mit allem Gemüse, aus eigener Ernte oder frisch vom Markt. Generell lautet meine Devise aber: je cremiger, desto besser (oder auch: umso größer der Wohlfühlfaktor).

Momentan koche ich sehr gerne mit Weiß- und Rotkraut und obwohl ich es früher gehasst habe landet die fermentierte Variante des Weißkrauts, sprich das Sauerkraut, zurzeit ziemlich oft auf meinem Teller. Vollgepackt mit vielen wichtigen Nährstoffen ist es zudem eine super Möglichkeit seinen täglichen Vitamin- und Mineralstoffbedarf (insbesondere Vitamin B12) besonders im Herbst und Winter gut abzudecken.

Meine neueste Rezeptkreation, Sauerkraut Cremesuppe und Roggen-Mandel-Cracker mit Hanfsamen, entstand allerdings ganz spontan, nachdem mich Essential Foods, ein kleines Unternehmen mit Standort in Linz kontaktiert hat und ich mir einige Produkte in deren Onlineshop (www.essential-foods.at) zum Testen aussuchen durfte. Essential Foods bietet wirklich eine sehr gute Auswahl an Bio-Lebensmitteln, wie beispielsweise diverse Öle (Oliven-, Hanf-, Lein-, Walnussöl, …), diverse Kokosprodukte, Trockenfrüchte, Nüsse, Essige, Zuckerersatz-Produkte sowie auch Nahrungsergänzungsmittel und verschiedene Gesundheitsprodukte. Ich habe mir zwei Bio Pflanzenöle (Hanf- und Walnussöl), Hanfsamen und ein Mandelmehl (beides ebenfalls aus kontrolliert biologischem Anbau) ausgesucht. Ganz besonders hervorheben möchte ich allerdings die Hanfprodukte. Ich war wirklich sehr begeistert, zudem sie auch noch richtige heimische Superfoods sind und sie in unserer Ernährung unbedingt einen Platz bekommen sollten.


Ein paar wissenswerte Fakten.

  1. Hanfnüsse haben das ideale Verhältnis von Omega-3 und Omega-6 Fettsäuren, sprich 3 zu 1
  2. 1 EL Hanföl entspricht 2 g Omega-3 Fettsäuren
  3. Neben den essentiellen Fettsäuren enthalten Hanfnüsse zusätzlich noch sehr wertvolles Eiweiß sowie Vitamin E, Kalzium, Magnesium, Kalium und Eisen
  4. Aufgrund des hohen Anteils an essentiellen Fettsäuren darf man Hanföl nicht erhitzen
  5. Hanföl sollte ausschließlich für kalte Speisen verwendet werden oder um beispielsweise Suppen damit zu verfeinern
  6. Das Hanföl wird aus den Nüssen der Hanfpflanze mit einem schonenden Verfahren kaltgepresst
  7. Optimale Lagerung für Hanföl: kühl und dunkel
  8. Zubereitungstipp: Hanfsamen vor dem Verzehr kurz anrösten – macht einen enormen Geschmacksunterschied!
  9. Hanfprodukte können auch super in den Speiseplan für Kinder integriert werden
  10. Hanfprodukte sind zudem leicht verdaulich


Haltet in nächster Zeit auf meinen Social-Media-Kanälen unbedingt die Augen offen, vielleicht gibt’s ganz bald das ein oder andere Produkt zu gewinnen.

 

Sauerkraut Cremesuppe
(für 3-4 Portionen)

  • 200 g frisches Sauerkraut
  • 1 mittelgroße Kartoffel
  • 1 kleine Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 l Gemüsebrühe
  • ¼ TL gemahlener Kümmel
  • 3 Lorbeerblätter
  • 40 g Schlagobers
  • etwas Öl zum Anbraten
  • Salz, Pfeffer
  • Bio Hanföl und Hanfsamen

 

So geht’s:

Zwiebel, Knoblauch und 150 g frisches Sauerkraut schneiden, die Kartoffeln ebenfalls in kleine Würfel schneiden. In einem großen Topf etwas Öl erhitzen und Zwiebel und Knoblauch darin glasig anbraten. Die Kartoffelstückchen und anschließend das kleingeschnittene Sauerkraut hinzugeben. Alles gut vermischen und kurz mit braten. Mit der Gemüsebrühe aufgießen. Gemahlenen Kümmel und Lorbeerblätter dazugeben und ca. 25 Minuten auf kleinster Stufe köcheln lassen.

Schlagobers hinzugeben und fein pürieren (hier ist es wichtig, dass ihr wirklich einen guten Pürier Stab habt). Das restliche Sauerkraut (50 g) in die Suppe geben, nochmals kurz aufwärmen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. In Teller füllen und mit Hanföl sowie Hanfsamen toppen. Auch Walnussöl passt hier sehr gut.



Roggen-Mandel-Cracker mit Hanfsamen
(ca. 50 Stück)

  • 100 g Topfen
  • 70 g Roggenmehl
  • 30 g Bio Mandelmehl teilentölt (alternativ: gemahlene Mandeln)
  • 50 g Butter
  • Salz
  • 1 kleines Ei (verquirlt)
  • Hanfsamen

 

So geht’s:

Topfen, Roggenmehl, Mandelmehl und Salz (ca. ½ TL) am besten mit den Händen vermengen. Anschließend die Butter in kleine Stücke schneiden, dazugeben und alles zu einem glatten, geschmeidigen Teig kneten. Wenn’s zu klebrig ist zusätzlich noch mit ein wenig Mehl bestäuben. Ca. eine ½ Stunde im Kühlschrank rasten lassen.

Den Teig dann auf einer bemehlten Fläche dünn ausrollen und in halbwegs gleiche, kleine Dreiecke schneiden. Anschließend die Dreiecke auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben, mit dem verquirltem Ei bestreichen und den Hanfsamen bestreuen. Im Backrohr bei 180 Grad Umluft knusprig backen (ca. 15 Minuten).

 


 

Vielen Dank nochmal an Essential Foods, dass ihr mir Produkte zur Verfügung gestellt habt und ich dadurch auch meine Sammlung an gesunden Lebensmitteln etwas erweitern konnte.

 

Teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.