Homemade Granola: zwei einfache Varianten

Ich bin ein großer Fan von Frühstücksrezepten, die schnell gehen, gut schmecken und satt machen. Unter der Woche habe ich meist nicht viel Zeit um groß zu frühstücken, deshalb wird es meistens ein Avocadobrot, Porridge oder selbstgemachtes Müsli, welches ich gerne auf Vorrat mache.

Ich habe lange herum probiert bis ich endlich zwei Lieblings-Granola-Varianten für mich gefunden habe. Einmal schokoladig-nussig mit Rohkakao und Haselnüssen und einmal fruchtig-zimtig mit Cashewnüssen, Mandeln, Apfelchips und Cranberries. Perfekt auch zum zwischendurch snacken, wenn mal der Heißhunger auf was Süßes kommt und man einfach selbstgemachtes Müsli naschen kann. Und was gibt’s besseres als wenn man weiß was drinnen ist? 



Variante 1

Granola
mit Cashewkernen, Apfelchips und Cranberries

160 g Haferflocken (grob und zart gemischt)
60 g Cashewnüsse
50 g Mandeln, blanchiert
1 Handvoll Mandelblättchen
3 EL flüssiges Kokosöl
4 EL Honig (oder anderes flüssiges Süßungsmittel)
1 TL Zimt
1 Handvoll Kürbiskerne
1-2 Handvoll Cranberries
1 Prise Meersalz
20 g Kokoschips
20 g Apfelchips (getrocknet)

Zubereitung

Die Cashewkerne und Mandeln grob hacken und mit den restlichen trockenen Zutaten (außer die Kokos- und Apfelchips und Cranberries die später dazukommen) in einer großen Schüssel miteinander vermengen. Kokosöl und Honig vermischen und über die trockenen Zutaten gießen. Alles gut verrühren, auf ein mit Backpapier belegtes Blech geben und im vorgeheizten Backrohr (160 Grad Umluft) auf unterster Schiene ca. 20 Minuten backen. Dabei das Granola öfters wenden. Die Kokoschips 3-5 Minuten bevor das Granola fertig ist dazugeben und fertig backen.

Nachdem das Granola vollständig abgekühlt ist die (grob zerbrochenen) Apfelchips sowie die getrockneten Cranberries untermischen. Am besten in einem großen Rexglas luftdicht verschließen und innerhalb von 2-3 Wochen aufbrauchen.

 

 

Variante 2

Schoko-Granola
mit Nussmus 

100 g grobe Haferflocken
100 g zarte Haferflocken
50 g Buchweizen (kann auch weggelassen werden, wenn nicht vorhanden)
80 g Haselnusskerne
3 EL Rohkakao
2 EL Nussmus (Haselnuss, Cashew, etc.)
3-4 EL Honig (oder anderes flüssiges Süßungsmittel)
je 1 Handvoll Sonnenblumen- und Kürbiskerne
1 EL Leinsamen
1 Prise Meersalz
2 EL Kokosöl (fest)
1/2 TL Zimt
1-2 Handvoll Rosinen 
50 g Kokosraspeln

Zubereitung

Buchweizen gut durchwaschen und in einem kleinen Topf mit Wasser bissfest kochen. Haselnusskerne grob hacken, mit den restlichen trockenen Zutaten (bis auf die Kokosraspeln und Rosinen) und dem gekochten Buchweizen in einer großen Schüssel miteinander vermengen. Kokosöl im Wasserbad erwärmen und mit dem Honig, Nussmus und Rohkakao vermischen. Über die trockenen Zutaten gießen und alles gut miteinander verrühren. Auf ein mit Backpapier belegtes Blech leeren und im vorgeheizten Backrohr (160 Grad Umluft) auf unterster Schiene ca. 20 Minuten backen. Dabei das Granola öfters wenden. 

Nachdem das Granola vollständig abgekühlt ist die Kokosraspeln und die Rosinen untermischen. Am besten in einem großen Rexglas luftdicht verschließen und innerhalb von 2 Wochen aufbrauchen.

 

* beide Granola-Rezepte ergeben 1 Backblech

 

Teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.