Meine drei liebsten Keksrezepte für Weihnachten

Weihnachten du kannst kommen! Vanillekipferl, Engelsaugen, saftige Frucht-Nuss-Ecken mit Ribiselmarmelade, Mürbteigkekserl und noch viele mehr – die Weihnachtsbäckerei läuft hier momentan auf Hochtouren. Diesmal mit dabei: zwei gesündere Alternativen und Omas Vanillekipferl, ein Familienrezept, das Jahr für Jahr zum Einsatz kommt. Sie schmecken einfach jeden! Ruck zuck gemacht und ohne Zugabe von Eiern – so bleiben die Kipferl nämlich schön mürb.

Letztes Jahr habe ich hier auf meinem Blog keine Keksrezepte geteilt, was ich unbedingt heuer nachholen möchte. Deshalb verrate ich und euch heute gleich drei meiner Lieblingsrezepte. Bei den Vanillekipferln heißt es so früh wie möglich machen, die saftigen Frucht-Nuss-Ecken würde ich erst einige Tage vor Weihnachten backen. Ich persönlich finde ja sie schmecken frisch aus dem Ofen einfach am besten.

 

Frucht-Nuss-Ecken
mit Ribiselmarmelade

Der Teig

210 g Dinkelmehl
150 g Butter (kalt)
80 g Kokosblütenzucker
2 Dotter
Etwas Abrieb einer Bio-Zitrone


Die Nussmasse

2 Eiklar
Eine Prise Salz
60 g Bio-Honig
40 g gemahlene Walnüsse
40 g gemahlene Mandeln
1 Handvoll Cranberries
1 Handvoll Mandelblättchen
1 Messerspitze Nelken (gemahlen)
½ TL Zimt
Mark einer ½ Vanilleschote

3-4 EL Ribiselmarmelade (am besten selbstgemacht)

 

Zubereitung

Backrohr auf 170 Grad Umluft vorheizen. Mehl, Zucker, Dotter, Butter und Zitronenabrieb zügig zu einem glatten Teig verkneten und kurz in den Kühlschrank geben. In der Zwischenzeit die restlichen Zutaten für die Nussmasse abwiegen und beiseite. Auf einem Backpapier den Teig zu einem Rechteck ausrollen (ca. 2 cm dick) und auf ein kleines Blech geben (in meinem Fall: 26 x 30). Mehrmals mit einer Gabel einstechen und 7 Minuten lang backen.

Das Eiklar in der Zwischenzeit mit einer Prise Salz steifschlagen, gegen Ende den Honig zugeben. Cranberries klein hacken, mit den Nüssen und Gewürzen vermischen und vorsichtig unter die Eischnee-Honig-Masse heben. Den Teigboden aus dem Ofen nehmen und mit Ribiselmarmelade bestreichen. Zügig die Nussmasse darauf verteilen und weitere 10-12 Minuten fertigbacken.

 

 

Omas Vanillekipferl

Der Teig

200 g Butter
250 g Dinkelmehl
100 g Nüsse
70 g Staubzucker

 

Zubereitung

Alle Zutaten zu einem Teig verkneten – entweder per Hand oder mit Hilfe einer Küchenmaschine. ½ – 1 h im Kühlschrank rasten lassen und anschließend Kipferl daraus formen. Auf ein mit Backpapier ausgelegten Blech geben und im vorgeheizten Backofen (170 Grad Umluft) ca. 10-12 Minuten lang backen bis die Kipferl leicht Farbe abbekommen haben. In einer kleinen Schüssel Staub- und Vanillezucker mischen und auf die noch heißen Vanillekipferl streuen.

 

 

Engelsaugen
„die gesunde Variante“

Der Teig

1 Ei (S)
60 g Dinkelmehl
50 g Dinkelvollkornmehl
50 g gemahlene Nüsse (zB. Walnüsse, Mandeln)
80 g Cashewmus
50 g Agavendicksaft
30 g Kokosöl (Zimmertemperatur)
1 Messerspitze Lebkuchengewürz
½ TL Zimt
Eine Prise Salz
ca. 1/4 TL Weinsteinbackpulver
Etwas Saft einer Orange

 

Zubereitung

Alle Zutaten mit Hilfe eines Handmixers zu einem eher weicheren Teig verarbeiten, zu einer Kugel formen (ggf. mit etwas Mehl bestreuen) und für eine halbe Stunde in den Kühlschrank geben, damit der Teig rasten kann.

Aus dem Teig kleine Kugeln formen und auf ein mit Backpapier belegtes Blech setzen. Mit dem Daumen vorsichtig kleine Mulden in die Kugeln drücken. Etwas Marmelade in einen kleinen Spritzsack füllen und auf die Teigkugeln aufteilen.

10-12 Minuten im vorgeheizten Backofen bei 175 Grad Umluft backen. Wer mag kann die Engelsaugen anschließend noch mit etwas Staubzucker bestäuben.

 

Kleine Anmerkung: Staubzucker kann ganz leicht mit einer Kaffeemühle aus jedem Zucker hergestellt werden.

 

 

Teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.