Veganer Shepherd’s Pie und ein gewonnener Award

Ein Traum, ein Weg, ein Ziel. Noch vor einem Jahr war ich total unsicher. Unsicher und mein Kopf war voll mit wirren und zum Teil völlig sinnlosen Gedanken. Was sich wohl andere denken, wenn ich von heute auf Morgen meine eigene Homepage erstelle? Würden sie es belächeln, gutheißen, meine Geschichten und Rezepte mitverfolgen oder sogar nachkochen? Alles Fragen, worauf ich vor einem Jahr noch keine Antworten fand, bis ich es dann einfach getan habe. Mit einem klaren Ziel vor Augen und von dem ich schon so lang geträumt habe. Mein eigener kleiner Foodblog, der auch schon bald ein Jahr online ist. Ein Jahr, in dem so viel passiert ist, in dem ich gewachsen bin, dazugelernt habe, neue Leute in mein Leben getreten sind und vieles mehr – wobei mir das schönste Geschenk von Allem, letzten Samstag überreicht wurde.

Ich habe den Maxima COMEPASS Award in der Kategorie Food gewonnen und könnte glücklicher nicht sein. Nicht dass es jetzt unbedingt einen Preis benötigt hätte, damit mir bewusst ist, dass ich auf das was ich mache schon stolz sein kann. Nein – aber irgendwie vielleicht auch schon. Denn jetzt weiß ich wo ich stehe, dass es sich lohnt zu kämpfen und dass man mit viel Fleiß, Durchhaltevermögen, Mut und einem klaren Ziel vor Augen alles erreichen kann. Ich hoffe, dass es erst der Anfang ist und ich freue mich auf alles was noch kommt. Danke an dieser Stelle nochmal an die Jury von COMEPASS und natürlich an Alle, die für mich und meine bunte Gemüsequiche gevotet haben.

Ja und da es keinen Beitrag ohne Rezept geben soll, gibt’s heute wieder ein neues Linsenrezept. Diesmal in Kombination mit roten Rüben, Karotten und ein paar braunen Champignons, überbacken mit einer knusprigen Kartoffelkruste. Wenn man es beim Namen nennen möchte –  ein veganer Shepherd’s Pie mit Belugalinsen-Füllung. Wieder einmal ein perfektes Winter-Soulfood, das direkt aus der Form gelöffelt sogar noch besser schmeckt wie vom Teller. Probiert es einfach mal aus. Ich würde mich riesig freuen, wenn ihr mir dann davon berichtet, wie und ob es euch schmeckt.


Veganer Shepherd’s Pie
mit Belugalinsen, roten Rüben und Karotten

Die Füllung

100 g Belugalinsen (ungekocht)
2 rote Rüben (gekocht und geschält)
3 Karotten
1 gelbe Zwiebel
1 Knoblauchzehe
3-4 braune Champignons
1 EL Tomatenmark
1 EL Balsamico Essig
½ TL Senfsamen (gelb)
½ TL Majoran (gerebelt)
100 ml Gemüsebrühe
Öl zum Anbraten
Sojasauce, Salz, Pfeffer zum Abschmecken

Die Kartoffelkruste

500 g mehlige Kartoffeln
150 g Mandelmilch (alternativ: normale Milch)
1 EL Oliven- oder Rapsöl
½ EL Senf

 


Und so geht’s:

Die Kartoffeln in einem großen Topf mit Wasser weichkochen, Belugalinsen gut waschen und nach Packungsanleitung zubereiten. Die Zwiebel und Knoblauchzehe schälen und fein hacken. Die Karotten und Champignons putzen und Karotten in kleine Stücke und Champignons halbieren und in feine Scheiben schneiden. Für die vorgekochten Rüben am besten Handschuhe anziehen und ebenfalls wie die Karotten in kleine Würfel schneiden. Senfsamen im Mörser zerstoßen. Die kleingeschnittene Zwiebel und Knoblauchzehe in einer großen Pfanne mit Öl anbraten. Das Tomatenmark hinzugeben und für eine weitere Minute mitbraten. Karotten und Champignons dazugeben und am Schluss die kleingeschnitten roten Rüben. Alles nochmal gut anbraten und durchmischen und anschließend mit dem Balsamico Essig und der Gemüsebrühe ablöschen. Belugalinsen sowie gemahlene Senfsamen und den getrockneten Majoran zugeben. Mit Sojasauce, (Rauch-)Salz und Pfeffer abschmecken und noch ein paar Minuten, auf kleinster Flamme, zugedeckt dahinköcheln lassen. Ggf. noch etwas Wasser nachgießen. Die Kartoffeln in der Zwischenzeit schälen und durch eine Kartoffelpresse drücken. Mit Mandelmilch, Öl und dem Senf zu einem Püree verrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Linsen-Gemüse-Füllung in eine Auflaufform geben, das Kartoffelpüree darauf verteilen und noch ein wenig Öl darüber träufeln. Ins vorgeheizte Backrohr (180 Grad, Ober und Unterhitze) geben und ca. 35 Minuten backen. Um eine schöne Kruste zu erhalten anschließend noch die Grillfunktion zuschalten und weitere 5-10 Minuten backen. Bei meinem Ofen ging das total schnell, wollt ihr also sichergehen, dass euch die Kruste nicht verbrennt, unbedingt öfters in Backrohr schauen. Mahlzeit! 
Teilen:

2 Kommentare

  1. Claudia Katzer
    6. März 2018 / 19:41

    Liebe Sophie,
    zuerst einmal herzlichen Glückwunsch zu deinem Award!
    Ich habe heute das Rezept nachgekocht – statt Karotten Petersil Wurzen genommen – hat sehr gut geschmeckt! Danke wieder für das Rezept!

    Liebe Grüße,
    Claudia

    • Sophie
      Autor
      7. März 2018 / 12:09

      Liebe Claudia,

      vielen lieben Dank!! Ich freue mich immer total über deine lieben Kommentare und dass du meine Rezepte gleich ausprobierst und sie dir so gut schmecken!

      Ganz liebe Grüße,
      Sophie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.