Wir feiern Ostern mit einem leckeren Gugelhupf

Ostern steht vor der Tür und bereits zweimal wurde letzte Woche schon fleißig probegebacken. Was dabei rausgekommen ist? Der wohl leckerste Karottenkuchen bzw. -gugelhupf überhaupt!! Nicht zu süß und super saftig, außen mit selbstgemachter Brombeermarmelade und gerösteten Mandelblättchen. Ein Traum sag ich euch und ein richtiger Hingucker am Ostertisch.

Was ich aber ganz besonders daran mag ist die Kombination von süßem Kuchen und leicht säuerlicher Marmelade. Ich gebe mir immer noch einen zusätzlichen Klecks auf den Teller, denn die selbstgemachte Brombeermarmelade von Oma toppt einfach alles. Und die Tatsache, dass das bereits das letzte Glas ist wird erstmal verdrängt.  ;)

Ich hoffe ich kann euch mit diesem Rezept begeistern und ihr probiert den Kuchen mal aus – in diesem Sinne wünsche ich euch auch schon mal ein schönes Osterfest und erholsame Feiertage mit eurer Family.


Karottengugelhupf
mit Brombeer-Mandel-Topping

kleine Anmerkung: das Rezept ist für eine kleine Gugelhupfform gedacht Ø 18 cm, für einen großen Gugelhupf einfach die Masse verdoppeln

Du brauchst:

  • 80 g Rapsöl
  • 2 Eier
  • 80 g Kokosblütenzucker (kann gern mit normalen ersetzt werden)
  • 250 g Karotten
  • 150 g Dinkelmehl
  • Eine Prise Zimt
  • Eine Prise Salz
  • 30 g geriebene Mandeln (oder sonstige Nüsse)
  • 1 TL Weinsteinbackpulver
  • 50 g Mandelblättchen
  • 2 EL Brombeermarmelade (am besten eine Selbstgemachte)

 

Und so geht’s:

Gugelhupfform mit etwas Butter einfetten und mit Mehl ausstreuen. Den Backofen auf 190 Grad (Umluft) vorheizen.

Öl, Eier, Kokosblütenzucker, eine Prise Salz und Zimt mit einem Handmixer gute 2-3 Minuten aufschlagen. Die Karotten gut putzen und ganz fein reiben. Anschließend mit der Hand gut ausdrücken und zur Eiermischung geben. Mehl mit Backpulver und Nüssen in einer separaten Schüssel vermischen und unter die Eier-Karotten-Mischung rühren bzw. heben. Die Masse in die Gugelhupfform geben, flachklopfen und im Backrohr ca. 30 Minuten backen (habt ihr die doppelte Menge gemacht, solltet ihr den Kuchen unbedingt länger im Ofen lassen). Wenn der Gugelhupf fertig ist (Stäbchenprobe) kurz abkühlen lassen und aus der Form auf ein Kuchengitter stürzen.

Die Mandelblättchen in einer Pfanne ohne Öl anrösten bis sie leicht gebräunt sind. Achtet aber unbedingt darauf, dass ihr die Hitze sofort zurückdreht, damit euch die Blättchen nicht verbrennen.

Die Brombeermarmelade in einem Topf leicht erhitzen und den Kuchen damit glasieren (am besten klappt das meiner Meinung nach mit einem Silikonpinsel). Die fertig gerösteten Mandelblättchen darauf verteilen et voila! Lasst ihn euch schmecken.

Teilen:

2 Kommentare

  1. 20. März 2018 / 08:41

    Die Gugelhupf sieht einfach viel zu gut aus.
    Gerne komme ich dich mal besuchen und die machst die glutenfreie Variante

    Wishes, Kat

    • Sophie
      Autor
      20. März 2018 / 16:17

      Du Liebe! Sehr gerne – bist jederzeit willkommen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.